Musik und dein Kind S Development

Als Mutter eines zweijährigen Kindes bin ich immer dabei Suche nach Aktivitäten, die das Lernen und die Entwicklung fördern. Ich finde, dass die meisten Aktivitäten, die wir gemeinsam durchführen und die zum Lernen führen, rein zufällig und Glück sind – nicht durch meine Fähigkeiten oder mein Training. In letzter Zeit hat mein Sohn eine echte Leidenschaft für Musik gezeigt. Er hat sogar angefangen, zwischen Musikstilen zu unterscheiden, die er mag und nicht mag – seine Präferenzen sind Contemporary Christian und Country, natürlich fallen beide hinter jedem Song von The Wiggles zurück. Aber ich schweife ab. Der Punkt ist, dass er von der Musik angezogen wird und das Bedürfnis hat, sich auf viele Arten auszudrücken, wenn er sie hört. Zum Beispiel hat er verschiedene Tanzbewegungen von den Fernsehfiguren in seinen Lieblingsprogrammen sowie von der guten alten Mutter und dem Vater gelernt. Er stellt diese Bewegungen in seiner eigenen kleinen Tanzroutine wieder her, wann immer er ein Lied hört, das er möchte – sogar im Auto. Er nutzt seine Kreativität und sein Gedächtnis, um sich auszudrücken, was meiner Meinung nach zum Aufbau seines Charakters beiträgt. Er versucht auch zu singen – naja, eher wie Summen -, aber dies ist auch eine andere Ausdrucksform, und er erweitert sein Vokabular, indem er die richtigen Worte aussprechen möchte. Er klatscht zur Musik und versucht, einen Rhythmus zu halten. Dies sind alles erstaunliche Fähigkeiten, die er auf seine eigene Art lernt und anwendet. Dies ist ein solches Durchbruchzeitalter, in dem Kinder anfangen, von der Nachahmung bis zur Kombination des Wissens über die Interaktion mit der Welt, die sie kennen, zu studieren. Diese Aktivitäten ermutigen viele Facetten der Entwicklung: körperliche (Klatschen, Stampfen, andere Tanzbewegungen) soziale (eine Möglichkeit, mit denen um ihn herum zu interagieren) kognitiv (er überbrückt Pfade von dem, was er gelernt hat, wie er die Informationen verwenden möchte seine eigene Persönlichkeit ausdrücken); emotional (ein gewisser Stolz begleitet alle Formen des Lernens bei Kindern). Wenn Ihr Kind Musik mag, können Sie es fördern, indem Sie ihm Musik zur Verfügung stellen, ohne dafür ein Vermögen ausgeben zu müssen. Ich würde vermuten, dass sie bereits Spielzeuge haben, die Musik machen. Viele Bücher spielen auch Musik. Selbst wenn Sie den ganzen Tag über das Radio einschalten und einen für Sie geeigneten Sender finden, kann dies eine sehr lohnende Erfahrung sein. Egal, ob Ihr Kind im Fernsehen, im Radio oder direkt von einem Instrument, das Sie spielen, Musik hört, es hat so viele Lernmöglichkeiten. Halten Sie diese Momente fest und machen Sie das Beste daraus!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *